Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Um diese Seite korrekt darstellen zu k÷nnen aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.
Feuerwehr Hardt

Geschichte

Nachfolgend sind die wichtigsten Punkte der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Hardt aufgeführt.

 

Im Jahre 1842 hatte der Hardter Gemeinderat die Aufstellung einer Feuerrotte beschlossen. Zu dieser Zeit zählte Hardt gerade mal 226 Einwohner und war schon damals die kleinste Gemeinde im damaligen Oberamt Nürtingen. Der Ort bestand aus 37 Gebäuden. Dass bereits zum damaligen Zeitpunkt die Notwendigkeit zum Aufbau eines geordneten Feuerlöschwesens erkannt wurde, ist als ein Zeichen einer fortschrittlichen kommunalen Vorsorgepflicht zu werten.

 

Zum Feuerwehrdienst wurden alle Männer zwischen dem 16. und 50 Lebensjahr herangezogen. Denn nur mit allen zur Verfügung stehenden Kräften war es überhaupt aussichtsreich drohende Gefahren abzuwehren.

 

Nachdem die Grundsatzentscheidung über die Einrichtung von Feuerrotten getroffen war, wurde als erstes mit der Einteilung von Mannschaften begonnen. Jeder sollte und musste wissen, wo er im Ernstfall mit anzupacken hatte. Darüber hinaus war es lange Zeit auch ganz selbstverständlich und notwendig, dass auch die Frauen bei den Löscharbeiten mithelfen mussten.

 

Da die Gemeinde jedoch über keine größeren Einnahmen verfügte, war die Ausstattung der Feuerwehr lange Zeit äußerst dürftig. Die angespannte Finanzsituation kann man auch daran erkennen, dass damals jeder männliche Bürger der nach Hardt zog, einen Ledereimer mitzubringen oder auf dem Rathaus zu kaufen hatte.

 

Die erste größere Anschaffung für die Hardter Feuerwehr war der Kauf einer Saugfeuerspritze im Jahr 1890. Diese Spritze musste bis Ende der 50 iger Jahre Ihren Dienst tun. Diese ist heute noch voll funktionsfähig und im Besitz unserer Wehr.

 

Auf was die Hardter Wehr lange Zeit nicht zurückgreifen konnte, waren öffentliche Hydranten. Die Einrichtung einer zentralen Wasserversorgung wurde erst spät im Jahr 1957 verwirklicht. Vorher musste die Wehr das Wasser aus den verstreuten Brunnen und einem künstlich angelegten Feuerlöschteich beziehen.

 

Erst als dann 1957 die öffentliche Wasserversorgung eingerichtet und die Wehr im Jahr 1977 erstmals motorisiert wurde, konnte sie ausgemustert werden. Bis dahin rückte die Hardter Wehr mit einem Hydrantenwagen aus.

 

Der Kauf eines Tragkraftspritzenfahrzeuges im Jahre 1977 durch die Stadt Nürtingen war dann für die Hardter Wehr ein enormer Schritt nach vorne, der nur noch durch den Umbau des Rathauses und der damit verbundenen Einrichtung des Feuerwehrgerätehauses überboten und abgerundet wurde. Das damals beschaffte Tragkraftspritzenfahrzeug hatte bis in das Jahr 2003 seinen Dienst verrichtet.

 

Im Jahre 1992 waren dann die Anfänge der Jugendfeuerwehr in Hardt. Damals wurden die jugendlichen im 14-tägigen Rhythmus zu den Jugendübungen nach Nürtingen gefahren. Im Jahre 2003 wurde dann die Jugendfeuerwehr in Hardt gegründet. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Übungen im Ort abgehalten.

 

Neben der Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahre 2003 erhielten wir am 11. Juli 2003 im Rahmen einer feierlichen Fahrzeugübergabe unser noch heute im Dienst stehendes Löschgruppenfahrzeug LF 10/6. Dieses Löschgruppenfahrzeug löste unser damals 26 Jahre altes Tragkraftspritzenfahrzeug ab. Mit dieser Indienststellung waren wir für die Zukunft optimal ausgerüstet und in der Lage, fast jedes Aufgabengebiet, von der technischen Hilfeleistung bis zu einem Brand selbstständig zu bewältigen.

 

Die Feuerwehr Nürtingen Abteilung Hardt besteht im Jubiläumsjahr 2017 aus 38 Kameradinnen und Kameraden. Diese setzen sich aus 11 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr, 19 Kameraden der Einsatzabteilung und 8 Kameraden der Altersabteilung zusammen.

Wetterwarnungen

F├╝r den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen